Kostenübernahme

 

Grundsätzlich: Die Behandlung in meiner Praxis ist für Privatversicherte und Selbstzahler möglich. Für gesetzlich Krankenversicherte kann die Abrechnung über ein Kostenerstattungsverfahren erfolgen. Ich erkläre Ihnen im Folgenden die verschiedenen Möglichkeiten. Oder rufen Sie mich einfach an. 

 

Beantragung der Psychotherapie:

Psychotherapie ist ein antragspflichtiges Verfahren und eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung und der meisten privaten Krankenversicherungen.

Die Wartezeiten auf einen Therapieplatz sind lang- oftmals länger als drei Monate. Die Zeit arbeitet gegen Sie und ihr Kind. Sie wollen eine Therapie nicht länger aufschieben.

In solch einem Fall kann ein approbierter Psychotherapeut ohne Kassenzulassung die Therapie übernehmen. Sie müssen bei ihrer Krankenkasse einen Antrag auf Kostenerstattung für die Psychotherapie stellen.
 

Kostenerstattung

 

Für gesetzlich Versicherte:

Da Kassenärztliche Vereinigungen und Krankenkassen gesetzlich verpflichtet sind, Ihnen als gesetzlich Versicherter bzw. Ihrem Kind eine Psychotherapie zu ermöglichen, Sie jedoch innerhalb einer angemessenen Wartezeit keinen niedergelassenen Therapeuten finden, können Sie  einen approbierten Psychotherapeuten in Anspruch nehmen. Sofern Behandlungsbedarf besteht, ist die Krankenkasse verpflichtet, die entstandenen Kosten zu erstatten (§13 Abs. 3 SGB V).  

 

Die Gerichte lehnen mittlerweile Wartezeiten über drei Monate ab, wenn Sie den Nachweis erbringen, bei drei bis fünf Vertragspsychotherapeuten (Zulassung durch die Kassenärztliche Vereinigung) keinen Therapieplatz zu erhalten, da dies einer humanen Krankenbehandlung widerspricht.

Kann ein nicht zugelassener Psychotherapeut einen freien Therapieplatz zur Verfügung stellen, empfehle ich Ihnen, sich mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung zu setzen, wie Sie erfolgreich einen Antrag auf Kostenerstattung für Psychotherapie stellen.

In einem ersten gemeinsamen Gespräch bin ich Ihnen gerne bei der Zusammenstellung der Antragsunterlagen, die Sie u.a. von mir erhalten, behilflich. 

 

Für privat Versicherte:

Privat Versicherten empfehle ich vor dem Beginn einer Psychotherapie mit Ihrer Krankenkasse abzuklären, welche Kosten die Kasse in welchem Umfang übernimmt. Einige Krankenkassen begrenzen die Therapie auf ein bestimmtes Stundenkontingent. 

 

Für Selbstzahler:

Natürlich können Sie auch als sogenannter Selbstzahler eine Therapie in Anspruch nehmen. Am Ende eines Monats erhalten Sie eine Rechnung über die abgehaltenen Sitzungen, die Sie begleichen. Die Behandlungskosten für Selbstzahler richten sich nach der aktuellen Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).